Motorola T92 Test

Das Motorola TLKR T92 H2O wird in Online-Shops als robustes Walkie-Talkie für jede Art von Outdoor-Abenteuer beschrieben. Außerdem soll das Gerät wasser- sowie staubdicht sein und eine Reichweite von bis zu 10 km besitzen. In wie weit diese Aussagen stimmen, werde ich im nachfolgenden Testbericht untersuchen.

Bei Amazon ansehen*

Lieferumfang

Das Motorola T92 war zum Zeitpunkt meines Tests ausschließlich als 2er-Set erhältlich. In diesem habe ich es auch gekauft. Geliefert wird das Walkie-Talkie in einem praktischen Koffer. Darin sind folgende Bestandteile enthalten:

  • 2 Walkie-Talkies
  • 2 800-mAh-NiMH-Akkus
  • 2 Netzteile mit 2 USB-Anschlüssen
  • 2 Gürtelclips
  • Bedienungsanleitung

Somit ist alles im Lieferumfang enthalten, was für den Betrieb des Walkie-Talkies benötigt wird. Lediglich ein Headset musst du separat erwerben, wenn du ein solches verwenden möchtest.

 

Maße und Gewicht

Laut Herstellerangaben betragen die Maße des Walkie-Talkies mit Antenne 18 x 6,1 x 3,8 cm. Das Gewicht des Modells liegt mit Akkus bei 246 g. Damit gehört das T92 H2O zu den schwereren Funkgeräten in meinem Test. Auch ist es nicht besonders klein. Dennoch lag es zu jeder Zeit sehr gut in meiner Hand, weshalb ich an dieser Stelle nichts kritisieren kann.

 

Wasserdichtigkeit

Das Motorola T92 H2O wird damit beworben, dass es extrem robust ist. Das zeigt sich auch hinsichtlich der Wasserdichtigkeit. Das Handfunkgerät erfüllt den Standard IP67. Dieser gibt an, dass es sowohl staubdicht als auch gegen zeitweiliges Eintauchen in Wasser geschützt ist. Dementsprechend kann es auch ohne Bedenken bei Nässe und Niederschlag verwendet werden. Ebenso ist der Einsatz an staubigen Orten, wie etwa Baustellen, möglich.

 

 

 

Stromversorgung

Das Motorola T92 H2O wird mit 800-mAh-Akkus geliefert, die das Walki-Talkie mit Energie versorgen. Allerdings ist die kapazität von 800 mAh nicht wirklich groß. Dennoch konnten die vollaufgeladenen Akkus in meinem Test bei intensiver Nutzung mehrere Stunden mühelos durchhalten. Wenn du sichergehen möchtest, dass die Energieversorgung länger erhalten bleibt, kannst du separat auch stärkere Akkus erwerben.

Aufgeladen werden können die Akkus direkt in den Funkgeräten. Hierzu können die Walkie-Talkie mit den mitgelieferten Neztzteil an eine Steckdose oder per passenden USB-Kabel an eine andere Stromquelle (PC, Powerbank etc.) angeschlossen werden. Letzteres musst du jedoch separat erwerben bzw. kannst du ein vorhandenes Kabel verwenden.

Positiv möchte ich bei diesem Modell noch anmerken, dass zwei verschiedene Netzteile geliefert werden, sodass man es auch in englischen Steckdosen aufladen kann.

 

 

Reichweite

Die Reichweite wird beim T92 von Motorola mit bis zu 10 km unter guten Bedingungen angegeben. Das eine solche Distanz nur ohne Störfaktoren erreichbar ist, zeigen Erfahrungswerte immer wieder. In meinem Test jedenfalls habe ich es bis zu meiner maximalen Test-Distanz von 5 km ausprobiert. Hierbei hat es stets sehr gut funktioniert. Allerdings ist anzumerken, dass ich es auf freiem Feld mit möglichst wenigen Störfaktoren getestet habe.

 

Kanäle

Das Motorola Talkabout T92 verfügt über 16 Kanäle. Diese wiederum können mit insgesamt 121 Codes verschlüsselt werden. Hierdurch ergeben sich fast 2.000 Kombinationen. Somit wird die Chance erheblich verringert, dass Dritte ungewollt am Funkgespräch teilnehmen können.

Da bei den Kanälen auf PMR446 gesetzt wird, kann das T92 ohne Lizenz verwendet werden. Ebenso ist die Kommunikation mit anderen PMR446-Funkgeräten sämtlicher Hersteller möglich,

Die Einstellung des Kanals erfolgt über entsprechende Tasten auf der Vorderseite des Walkie-Talkies. Auf dem Display wird unter anderem der aktuelle eingestellte Kanal angezeigt, was sich im Test als sehr hilfreich herausgestellt hat.

 

 

 

 

Funktionen

Bei der Reichweite habe ich bereits angesprochen, dass das T92 jederzeit sehr gut funktioniert hat. Hier war auch die Sprachqualität stets sehr gut. Dafür sorgt unter anderem die Rauschunterdrückung (Squelch), welche störende Hintergrundgeräusche herausfiltert.

Weiterhin verfügt das Gerät über eine sogenannte Scan-Funktion. Diese durchsucht alle verfügbaren Kanäle. Wird auf einem ein Signal gefunden, wird der Kanal dorthin gewechselt und du kannst mit dem Funkenden kommunizieren.

Ebenso besitzt das Motorola T92 H2O eine VOX-Funktion. Diese ermöglicht das Funken, ohne dass hierzu die Push-to-Talk-Taste am Gerät betätigt werden muss. Stattdessen funkt der Walkie-Talkie automatisch dann, wenn deine Stimme einen bestimmten Pegel überschreitet. Aufgrund dieser Funktion kannst du das Funkgerät auch mit einem Headset verwenden (separat erhältlich).

Etwas, was ich noch am T92 hervorheben möchte, sind die Gürtelclips. Diese dienen nicht nur zur Befestigung der Walkie-Talkies an der Kleidung. Stattdessen besitzen Sie auch eine integrierte Pfeife, mit der man ein Signal abgeben kann.

Weitere hilfreiche Funktionen des Motorola T92 findest du hier aufgelistet:

  • 20 Ruftöne
  • Notruftaste
  • LED Licht (rot/weiß)
  • Roger Beep

 

Preis-Leistung

Für den test habe ich das 2er-Set des Motorola T92 für 94,03€ erworben. Als ich den Testbericht geschrieben habe, lag der der Preis in einem ähnlichen Bereich. Dementsprechend hat ein Walkie-Talkie rund 47€ gekostet. Damit liegt es preislich im oberen Mittelfeld. Da es mich jedoch voll und ganz überzeugen konnte, bewerte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis mit “Gut” bis “Sehr gut”.

 

Fazit – Motorola T92 H2O

Das Motorola T92 ist genau das, als was es beschrieben ist – ein sehr robustes Walkie-Talkie für jede Art von Outdoor-Aktivität. Es ist staubdicht, geschützt vor zeitweiliges Eintauchen in Wasser und besitzt viele tolle Funktionen (VOX, Scan, Roger Beep etc.). Hinzu kommen eine maximale Reichweite von 10 km unter optimalen Bedingungen sowie ein nützlicher Tragekoffer, der im Lieferumfang enthalten ist. Auch wenn der Preis eher im oberen Bereich des Mittelfelds anzusiedeln ist, kann ich das Motorola Talkabout T92 H2O somit auf jeden Fall weiterempfehlen.

Bei Amazon ansehen*

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.